Aktuelles zur Corona-Pandemie

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wir alle stehen aktuell mehr denn je vor der Herausforderung, die Gesundheit aller Beschäftigten zu schützen. Die Lern-Werkstatt.info steht euch als Ansprechpartner weiterhin zur Seite. Wir stellen euch die neuesten Erkenntnisse und Informationen zum betrieblichen Umgang mit der Corona-Pandemie auf unserer Homepage zur Verfügung. Selbstverständlich ausschließlich aus offiziellen und verlässlichen Quellen. Im Internet kursieren unzählige Fake News. Bitte achtet bei euren Recherchen auf seriöse Herausgeber.
Wir sind auch telefonisch unter 07527 960 09 90 oder per Mail unter jonas.rauch@lern-werkstatt.info für euch erreichbar.

Bleibt gesund! Es grüßt Euch von Herzen das Team der Lern-Werkstatt.info

Links zu allgemeinen Informationen über die Corona – Pandemie:

BMAS zu den Arbeitsrechlichen Auswirkungen von Corona:
https://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/corona-virus-arbeitsrechtliche-auswirklungen.html

Robert-Koch-Institut:
https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe:
https://www.bbk.bund.de/DE/Home/home_node.html

Informationen zur Gefährdungsbeurteilung, zum betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie zur Prävention:

BMAS (20.02.2020)
Der Arbeitgeber hat nach Arbeitsschutzgesetz grundsätzlich die Verpflichtung die Gefahren für die Sicherheit und Gesundheit für seine Beschäftigten am Arbeitsplatz zu beurteilen (sog. Gefährdungsbeurteilung) und Maßnahmen hieraus abzuleiten. Im Rahmen der Pandemieplanung (Bevölkerungsschutz) hat der Arbeitgeber ggf. weitere Maßnahmen zu ermitteln und durchzuführen. Konkrete Hinweise hierzu finden sich zum Beispiel im Nationalen Pandemieplan auf der Homepage des RKI.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/I/Influenza/Pandemieplanung/Pandemieplanung_Node.html

Für den Arbeitschutz gilt, wenn eine beschäftigte Person aufgrund ihrer Arbeit mit biologischen Arbeitsstoffen umgeht, ist die Biostoffverordnung anzuwenden (§ 4 BioStoffV). Biostoffe wie Viren, Bakterien etc. müssen in der Gefährdungsbeurteilung berücksichtigt werden. Aus den Gefährdungen muss der Arbeitgeber Schutzmaßnahmen für seine Beschäftigten ableiten und umsetzen. die Maßnahmen können technisch und organisatiorisch sein, wie etwa die Abtrennung der Arbeitsbereiche oder die Beschränkung der Mitarbeiterzahl. Bei entsprechender Gefährdung hat der Arbeitgeber außerdem persönliche Schutzausrüstung wie beispielsweise Schutzhandschuhe oder Atemschutz zur Verfügung zu stellen. Zu den Gefährdungen sind die Beschäftigten über eine Unterweisung allgemein sowie über eine arbeitsmedizinische Vorsorge individuell zu beraten. Konkretisierungen enthalten beispielsweise die Technische Regel “Biologische Arbeitsstoffe im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege” (TRBA 250) oder der Beschluss 609 “Arbeitschutz beim Auftreten einer nicht ausreichend impfpräventablen humana Influenza”, welcher derzeit in der Prävention von COVID -19 analog Anwendung findet.

Weitere hilfreiche Internetadressen:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/-/2296762
https://www.baua.de
https://www.infektionsschutz.de

Verband der Werks- und Betriebsärzte:
https://www.vdbw.de/

Bundesanstalt für Arbeitschutz und Arbeitsmedizin:
https://www.baua.de/DE/Themen/Arbeitsgestaltung-im-Betrieb/Biostoffe/Coronavirus.html

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

Mehr Informationen für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber:

Mehr Informationen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer: